Pinnwand: Ihre Argumente pro und contra Westrandbrücke

Sie möchten ein Argument, ein Anliegen oder eine Frage zu den Planungen der Westrandbrücke oder dem Bürgerentscheid einbringen? Hier an der Pinnwand ist Platz dafür.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, insbesondere zu folgenden Fragen Stellung zu nehmen:

1) Welche Argumente sprechen aus Ihrer Sicht für oder gegen die Westrandbrücke?

2) Welche Anliegen/Bedenken haben Sie in Bezug auf den Bau der Westrandbrücke?

3) Welche Fragen haben Sie? Wo fehlen Ihnen Informationen?

 

Bitte beachten Sie: Der Bürgerdialog dient dazu, möglichst alle Argumente pro und contra im Vorfeld des Bürgerentscheids zu sammeln. Kein wichtiges Argument soll vergessen werden (Informationen zu den Zielen des Bürgerdialogs finden Sie hier)! Daher ist es nicht nur möglich, sondern durchaus erwünscht, dass Sie sich über beide Perspektiven Gedanken machen. Das heißt auch:

  • Sie können gleichzeitig in einem Beitrag Argumente pro und contra aufführen
  • Die Tatsache, dass ein Argument mehrfach genannt wird, kann einen Hinweis auf dessen Relevanz bedeuten, muss es aber nicht (es kann durchaus sein, dass ein einmalig genanntes Argument den Meinungsbildungsprozess stärker und nachhaltiger beeinflusst, als eines, welches viele Male aufgeführt wird).
  • Wir alle wollen eine sachliche Debatte. Offensichtliche Falschbehauptungen oder Polemiken schaden dem Dialog. Behaupten Sie deshalb bitte nichts, was Sie nicht auch belegen können (unsere Regeln zum Dialog finden Sie hier).
  • Und schließlich: Das Einbringen von Argumenten für oder wider sollte nicht mit dem Rückschluss verbunden sein, dass diese/dieser sich beim Bürgerentscheid für die eine oder andere Antwort entscheidet. Ein Meinungsbildungsprozess lebt davon, immer wieder auch unterschiedliche Blickwinkel einzunehmen. 

Inhalte mit dem Schlagwort frage times .

Gibt es überhaupt eine Untersuchung, wieviele von den Fahrzeugen aus dem Neckar-Rems-Filstal nur zur Autobahn wollen?
Denn: Wenn die Grüne Landesregierung es schaffen würde, die B14 endlich bis Backnang 4-spurig auszubauen und dann die L1115 von Backnang bis Mundelsheim (was grad in der Diskussion ist) ausbauen würde, wäre auf jeden Fall eine leichte Entlastung erreicht.

06.11.2020, E. Klotz

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Die Bürgerinnen und Bürger stimmen am 15.11. über den Bau der Westrandbrücke ab. Die dominierende Informationslage, insbesondere auch die Illustrationen, zeigen aber gerade nicht die Westrandbrücke. Gezeigt werden Bilder der Neuen Mitte und der Neckarbrücke mit Blumenkübeln und Sitzgelegenheiten. Die Westrandbrücke wird doch, allein schon durch die Höhe und die Auffahrten, unser Landschaftsbild sehr stark prägen. Hier wären Illustrationen aus verschiedenen Blickwinkeln wichtig. Warum erfährt man so wenig über diese Brücke, über die wir abstimmen sollen?

01.11.2020, J. Wörner

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Meiner Meinung spricht gegen die Westrandbrücke, dass sie Lösung für das Verkehrchaos rund um Remseck und in den Ortschaften bedeutet.
Trotz enormer Kosten bleibt es bei den unerträglichen Belastungen und Gefährdungen für die Bewohner der Remstalstrasse L1142, Stau auf der L1140 und Umfahrung durch Neckarrems. Es bleibt bei Stau und Chaos auf der Ortsdurchfahrt Hochberg mit enormer Fußgängergefährdung. Von Entlastung kann auch auf der Durchfahrt Aldingen Neckarstrasse nicht die Rede sein....
Ich frage mich daher: Wie hoch sind die Kosten für die Westrandbrücke? Bleibt es bei der Kostenaufteilung von ca. 2/3 Land und 1/3 Remseck oder muss Remseck etwaige Mehrkosten alleine tragen?

29.10.2020, Peter Thelen

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Meiner Meinung nach sprechen Besitzverhältnisse gegen den Bau der Westrandbrücke.
Denn: was passiert, wenn die Besitzer der „NEUEN MITTE“ nicht verkaufen? Wurde dann nur leeres (teures)  Stroh gedroschen?

29.10.2020, Theo Koch

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Warum liegt Stand heute noch keine Kostenschätzung auf Grundlage der Vorplanung vor?

27.10.2020, Tobias

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Ich denke, dass Neckargröningen, Aldingen und wohl auch Neckarrems vom Bau der neuen Mitte profitieren - das ist ein Vorteil der Westrandbrücke. Aber: In Hochberg, wo ich wohne, wird sich nichts verbessern, vom Verkehrsaufkommen her eher verschlechtern.

Ich frage mich, wie die Stadtverwaltung die Möglichkeit beurteilt, in Hochberg die Verkehrssituation zu verbessern? Es ist ja nicht nur die zu Spitzenzeiten völlig überlastete Ortsdurchfahrt auf der Hauptstraße zu bemängeln. Auch andere Straßenführungen und Verbindungen sind nicht optimal. Radwege gibt es z.B. nicht vom Ort ins Einkaufszentrum Neckaraue oder nach Ludwigsburg. Fußwege/Bürgersteige sind auch nicht überall vorhanden.

22.10.2020, AK

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Die Ladengeschäfte in den Innenstadtlagen schließen reihenweise. Das Einkaufsgeschehen konzentriert sich immer mehr auf den Online-Handel. Setzt die Stadtverwaltung nicht auf ein inzwischen veraltetes Konzept der "Neuen Mitte"?

21.10.2020, G. Müller

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Ist die "Podiumsdiskussion" eine reine Promo-Veranstaltung für die Westrandbrücke? Wo ist ein Park and Ride Parkplatz für die Stadtbahn-Endhaltestelle? Welche Rolle spielen die finanziellen Eigen-Interessen der Stadt beim Ausweis der großen Neubaugebiete? Benötigt man dafür primär die Westrandbrücke?

21.10.2020, Schmidt

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Meiner Meinung spricht nichts für die Westrandbrücke - dagegen allerdings spricht, dass dadurch nicht eine "Neue Mitte", sondern eine "geteilte Mitte" entstehen würde.

Meine Frage ist außerdem: Was haben Hochdorf, Hochberg und Pattonville von der Neuen Mitte und der Westrandbrücke? Wenn zuätzlich alles autofrei wird und samstags Markt stattfindet, neuer Bäcker, Geschäfte, Ärzte, Restaurant etc. - Sollen die Bürger zur neuen Mitte laufen, wenn alles autofrei werden soll? Oder werden hierfür Parkplätze geschaffen? Das hat doch nur Vorteile für direkte Anwohner und zieht doch nur noch mehr Verkehr an. Wir in Hochberg haben keine deutliche Verkehrsentlastung. Im Gegenteil, zur Abkürzung fahren noch mehr Autos durch Hochberg und die neue Mitte integriert nicht alle Remsecker. Die Kosten von der Gemeinde müssen alle Ortsteile tragen. Sind nach dem Bau der Westrandbrücke noch genug Gelder für die Verkehrsentlastung aller anderen Ortsteile vorhanden?

20.10.2020, S. Brandner

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Auf wie vielen Verkehrswegen kann man aus Neckargröningen rein und raus fahren? Ich kann auf dem Plan nur erkennen, dass man ausschließlich über die Ludwigsburger Straße den Ort verlassen und befahren kann. Für die Anwohner der Ludwigsburger Straße und den weiteren anliegenden Straßen würde es somit zwar eine Lärm- und Emissionsentlastung durch die Verlegung der "Haupt"-Straße für die Westradbrücke bedeuten, aber eine um vieles höhere Verkehrs- und Emissionslastlast auf der Ludwigsburger Straße auf sie zukommen, da alle Bewohnerinnen und Bewohner des Ortes (auch dann die vielen neuen Bewohner aus Bauabschnitt 3) nur über eine Straße rein oder raus fahren können. (die Wasenstraße und die Ausfahrt an der Tankstelle würde ja wegfallen) Bei der Ausfahrt aus dem Ort würde sich doch dann regelmäßig zu "Stoßzeiten" ein Stau bilden (der vermutlich sogar größer wäre, als der Stau, der sich momentan immer durch den bisherigen Schleichverkehr in der Wasenstraße bildet...) Ist das wirklich so geplant? Oder erkenne ich dies auf den Plänen falsch und es gibt noch eine weitere Ein- und Ausfahrt?

16.10.2020, BN

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 1 - 10 von 28 Ergebnissen.

Quelle Bilder/Icons

Icons erstellt von Freepik from www.flaticon.com

Ihr Beitrag

Um einen Beitrag zu verfassen, können Sie Ihren Beitrag direkt in das Formular eintragen und absenden. Sie brauchen sich dazu nicht registrieren oder anmelden. Ihr Beitrag wird an die Moderatoren weitergeleitet und zeitnah auf die Pinnwand gesetzt. Bitte geben Sie Ihren Namen an. Ihre Mailadresse wird zur Kontaktaufnahme bei Polit@ktiv hinterlegt, aber nicht mit dem Beitrag angezeigt.

Nur für die Moderatoren sichtbar

Ihr Beitrag erscheint nicht sofort, sondern wird von den Moderatoren geprüft und danach veröffentlicht.