Pinnwand: Ihre Argumente pro und contra Westrandbrücke

Achtung: Seit November 2020 ist die Beteiligung rund um den "Bürgerdialog Westrandbrücke" abgeschlossen - es können daher keine Beiträge mehr eingebracht werden. Trotzdem können Sie sich auf dieser Seite natürlich noch über den Prozess informieren - die Beiträge und Informationen bleiben erhalten und werden regelmäßig aktualisiert!

Sie möchten ein Argument, ein Anliegen oder eine Frage zu den Planungen der Westrandbrücke oder dem Bürgerentscheid einbringen? Hier an der Pinnwand ist Platz dafür.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, insbesondere zu folgenden Fragen Stellung zu nehmen:

1) Welche Argumente sprechen aus Ihrer Sicht für oder gegen die Westrandbrücke?

2) Welche Anliegen/Bedenken haben Sie in Bezug auf den Bau der Westrandbrücke?

3) Welche Fragen haben Sie? Wo fehlen Ihnen Informationen?

 

Bitte beachten Sie: Der Bürgerdialog dient dazu, möglichst alle Argumente pro und contra im Vorfeld des Bürgerentscheids zu sammeln. Kein wichtiges Argument soll vergessen werden (Informationen zu den Zielen des Bürgerdialogs finden Sie hier)! Daher ist es nicht nur möglich, sondern durchaus erwünscht, dass Sie sich über beide Perspektiven Gedanken machen. Das heißt auch:

  • Sie können gleichzeitig in einem Beitrag Argumente pro und contra aufführen
  • Die Tatsache, dass ein Argument mehrfach genannt wird, kann einen Hinweis auf dessen Relevanz bedeuten, muss es aber nicht (es kann durchaus sein, dass ein einmalig genanntes Argument den Meinungsbildungsprozess stärker und nachhaltiger beeinflusst, als eines, welches viele Male aufgeführt wird).
  • Wir alle wollen eine sachliche Debatte. Offensichtliche Falschbehauptungen oder Polemiken schaden dem Dialog. Behaupten Sie deshalb bitte nichts, was Sie nicht auch belegen können (unsere Regeln zum Dialog finden Sie hier).
  • Und schließlich: Das Einbringen von Argumenten für oder wider sollte nicht mit dem Rückschluss verbunden sein, dass diese/dieser sich beim Bürgerentscheid für die eine oder andere Antwort entscheidet. Ein Meinungsbildungsprozess lebt davon, immer wieder auch unterschiedliche Blickwinkel einzunehmen. 

Was uns stört, ist, dass die Westrandbrücke als alternativlos dargestellt wird. So ein Aufwand an Bauzeit, Kosten und Flächenverbrauch für wenige Vorteile. Dagegen ein Anstieg des Verkehrs, mehr Lärm und schädliche Emissionen. Das ist nicht mehr zeitgemäß. Weniger Schadstoffe durch Autoverkehr hin zu sauberer Luft als aktiver Beitrag zum Klimaschutz sollten auch in Remseck bestimmend sein. Ohne Westrandbrücke könnte doch auch eine Neue Mitte entstehen. Mit einer Unterführung für Fußgänger hin zum Marktplatz/Rathaus und Lärmschutzmaßnahmen. Die zeitraubenden Kreuzungen auf beiden Seiten des Neckars könnte man entzerren, indem man jeweils eine Strasse durch einen Tunnel führt. (Z.B. die Fellbacher Strasse in Richtung Neckarrems an der Kreuzung untertunneln, parallel zur schon existierenden Fußgängerunterführung). Die geplante Stadtbahn von Markgröningen über Ludwigsburg nach Remseck und der Radschnellweg verringern den Verkehr außerdem und dürften dieses riesige Straßenbauwerk am schönen Neckarufer überflüssig machen.

Zum Schluß noch die Frage, ob die Firma Krieger überhaupt bereit ist, ihren Standort zu räumen?

04.10.2020, S. Lichtenberg

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

In der Informationsbroschüre zum Bürgerentscheid Westrandbrücke nimmt Herr Oberbürgermeister Schönberger eindeutig Stellung zum Bau der Westrandbrücke. Ich war immer der Meinung, dass ein Oberbürgermeister neutral bleiben sollte.Täusche ich mich da?

03.10.2020, P. Kunerth

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Für die Westrandbrücke spricht meiner Meinung nach, die Verbesserung der Verkehrsknotenpunkte. Gegen die Westrandbrücke spricht dagegen der nicht gelöste Verkehrsfluss auf der Schlossberger Seite.

Mir stellt sich außerdem folgende Frage: Die Westrandbrücke bietet auf den ersten Blick einen flüssigeren Verkehrsfluss von Ludwigsburg und Aldingen nach Waiblingen/Fellbach. Was geschieht aber mit dem Verkehr um den Schlossberg herum? Hier wird es zu keiner Besserung des Verkehrsflusses kommen. Die alte Brücke sollte zudem für Busse weiter genutzt werden können. Zudem sollte die neue Brücke min. 3-spurig Reserven für die Zukunft haben. Auf der Hochberger Neckarbrücke fehlt mir ein breiterer Fussweg (zeitweise sehr gefährlich, insb. mit Kindern).

03.10.2020, M. Stiller

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Was versteht die Verwaltung unter Hochberger „Ortsdurchfahrt“? Hochdorfer Str. bis Alexandrinenplatz oder Alexandrinenplatz bis Adlerplatz und Heilbronnerstr?

Fakt ist: Differenzbelastung Hauptstr. + 700 KFZ, Differenzbelastung Küferstr. + 200 KFZ, Differenzbelastung Heilbronnerstr. unten ca. 1000 KFZ. Differenzbelastung bedeutet: Verkehr mit und ohne Westrandbrücke im Jahr 2035. Zahlen stehen in der Verkehrspräsentation von modus consult. Bedeutet: Hier nimmt der Verkehr zu mit dem Bau der Westrandbrücke.

02.10.2020, Horst-Walter Schaefer

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Zum Beitrag "Aldingen wird abgetrennt"  (siehe unten) möchte ich Folgendes anmerken: Diese Aussage ist so nicht richtig. Im Flächennutzungsplan (FNP) von 2015 ist eine Grünzäsur zwischen Aldingen, Neckargröningen bzw. Neckarrems definiert. Damit soll genau das Zusammenwachsen dieser Stadtteile verhindert werden. Die Westrandbrücke- /Straße ist also kein zusätzlich trennendes Element.

01.10.2020, Peter Hauke

Was passiert mit dem Kieswerk? Laut den Bildern sollen da Wohnungen entstehen.

01.10.2020, Jan Grunow

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Können Sie die in der LKZ veröffentliche Illustration mit Blick Richtung Westrandrücke bitte entsprechend korrigieren und die "tatsächlich geplante Höhe" der Brücke dort darstellen. Auch würde ich mir aus Transparenz Gründen wünschen, dass mittels Ballons oder Pfeilern der Verlauf der Brücke für die Bürger nachvollziehbar dargestellt wird.

30.09.2020, J. Rieger-Buhl

Seit 1997 ist die NEUE MITTE im Gespräch. Was hat die Verwaltung bis heute ausgegeben um Planer - Gutachter - usw. zu bezahlen. Welches Planungsbudget wird 2020 - 25 vorgesehen?

25.09.2020, T. Koch

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Brauchen wir in Remseck eine Neue Mitte? Denn sie bringt keine Verkehrsentlastung.

Die Experten haben bei der Auftaktveranstaltung deutlich darauf hingewiesen, dass die Westrandbrücke keine Verkehrsentlastung bringt! Das sei Fakt! Sie ermöglicht nur die NEUE MITTE. Welche Massnahmen / Planungen / Gutachten / Ideen gibt es für eine Verkehsentlastung? Trägt die die Fahrradautobahn zur Verkehrsentlastung bei?

25.09.2020, T. Koch

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Welche Kosten sind für die NEUE MITTE bis heute entstanden? Also, durch Gutachten, Planungen und Studien - alles zusammen?

24.09.2020, T. Koch

Anmerkung der Moderatoren: Alle Fragen werden an die Stadtverwaltung weitergeleitet. Sobald die Antwort bei uns eingeht, werden wir diese samt Frage im Forum veröffentlichen.

Quelle Bilder/Icons

Icons erstellt von Freepik from www.flaticon.com

You do not have the roles required to access this portlet.